Fahrzeuge

Frau am Steuer

Frau am Steuer | Ferrari Moll

Die aufregendste Automarke der Welt, Ferrari, hat ein neues Modell vorgestellt. Das ist nichts Ungewöhnliches, denn die technische Weiterentwicklung bringt laufend neue, verbesserte Modelle auf den Markt.

Ungewöhnlich war der Ort der Präsentation: In Schwedisch Lappland, im beschaulichen Ort Arvidsjaur, wo viele Autohersteller ihre Fahrzeuge einem Kältetest unterziehen. Hier gibt es Rentiere, Iglu-Hotels und Test streckenauf zugefrorenen Seen. Und auf so einem vereisten See sollten wir mit einem Ferrari fahren.

Wie bitte – seid ihr noch bei Trost? „Ganz einfach“, meinte Raffaele De Simone, Ferraris Chef-Testpilot: „Probier doch mal den neuen GTC4Lusso aus, du wirst schon sehen.“ Und er hatte recht – es ging ganz einfach, dank einem kleinen Hebel am Lenkrad, den man auf Eis, Nass, Comfort, Sport und Selbstmord einstellen kann. Im GTC4Lusso hat Ferrari alles verbaut, was der Fahrsicherheit für zivile Fahrer dient. Das bedeutet Allrad in Verbindung mit dem patentierten „4RM-S“, wo auch die Hinterräder mitlenken. Ein ausgeklügeltes System (mit dem klingenden Namen Power Transfer Unit) bringt die ungeheure Kraft des Motors genau dort hin, wo sie benötigt wird, damit das Auto auch in kritischen Situtionen nicht aus der Spur kommt. Natürlich bremst der Computer den Wagen auch selektiv ab, wenn es nötig sein sollte.

Kurz: Sie fahren in einem der stärksten Sportwagen der Welt gemütlich zum Shoppen, ohne dass Sie jemals Gefahr laufen, die Beherschung über das Fahrzeug zu verlieren.

Quelle: COVER luxury lifestyle